Wie geht das - abnehmen mit einem Gentest?

Teil 4 und auch letzter Teil aus der Blogreihe zum Thema "abnehmen" - Abnehmen nach einem Gentest hört sich etwas befremdlich an. Doch es ist ganz einfach und die Lösung für viele Menschen. Kohlenhydratreduzierte Ernährung nützt bei einem fettsensiblen Ernährungstypen gar nichts - eher kann in dem Fall diese Ernährung sogar krank machen. Lest hier, wie ein Gentest beim abnehmen sowie der Gesunderhaltung hilft und wie das in der Praxis funktioniert....

Marina Oertel, Köln

Stellen Sie sich folgendes vor....  Ihr Körper funktioniert wie ein Auto!

Die zugeführten Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß) stehen für die Benzinsorte und die zugeführten Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) stehen für das Motoröl.

Beides wird für eine optimale Funktion des Autos (also des Körpers) benötigt. 

In jeder Bedienungsanleitung eines Autos steht genau drin, welches Benzin und welches Motoröl-Gemisch benötigt wird, damit der Motor auch recht lange gut läuft. Für Ihren Körper ist allerdings keine Bedienungsanleitung mitgeliefert worden, oder?

 

Woher wissen Sie dann, dass das was Sie essen, genau das richtige für Ihren Körper ist?

 

Durch einen Gentest per Speichelprobe kann festgestellt werden, in welchem Verhältnis Sie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß zu sich nehmen sollten. Daraus ergibt sich die personalisierte Ernährung - Ihre "Bedienungsanleitung".

 

Die Vorteile dieser "Bedienungsanleitung" / des Gentests:

  • personalisierte und gesunde Ernährung (individuell)
  • Gewichtsreduktion für bessere Gesundheit
  • Darmgesundheit
  • Regulation des Säuren – und Basenhaushalts

Die personalisierte Ernährung hat sich aufgrund der neuen Gesundheitswissenschaften "Nutrigenomik" und "Nutrigenetik" entwickelt. Diese neuen Gesundheitswissenschaften untersuchen die Wechselwirkung zwischen Nährstoffen und Genen. Die Nutrigenomik ist also eine Kombination aus Ernährungswissenschaften und Genetik.

 

Eine genbasierte personalisierte Ernährung führt zu einem optimalen Gesundheitszustand und kann auf lange Sicht Krankheiten wie Übergewicht, Diabetes Typ 2, Krebs und Herzkreislauferkrankungen verhindern.

 

 

Quelle: Food4Me.org 04/2015 

EINFACH abnehmen

 

Vielleicht kennen Sie das.

Viele meinen sich gesund zu ernähren, essen recht wenig und nehmen trotzdem nicht ab oder nehmen sogar noch zu. Der Frust folgt und die Ernährung wird zum Stresspunkt im Leben. Dabei muss das nicht sein. 

 

Zuwenig zugeführte Kalorien bedeutet automatisch, dass der Stoffwechsel reduziert arbeitet. Die Folge ist, dass die Fettverbrennung gar nicht richtig starten kann, weil der "Motor" gar nicht richtig läuft. 

Eine dauerhafte kalorienreduzierte Ernährung (1000 Kalorien) ist also nicht nur schlecht für die Gesundheit, sondern verschlechtert auch die Fettverbrennung. 

 

Auch eine Reduktion von bestimmten Nährstoffen, also weniger Kohlenhydrate oder weniger Fett, verschlechtert die Stoffwechselfunktion, sofern dies nicht zum Gen-Ernährungs-Typ passt. 

Eine kohlenhydratreduzierte Ernährung würde also die Stoffwechselfunktion bei einem fettsensiblen Gentyp verschlechtern, da dieser etwa 50% Kohlenhydrate pro Mahlzeit benötigt. 

 

Viel einfacher abzunehmen ist es also, wenn mehr gegessen werden darf und nur auf das Verhältnis der Nährstoffe zueinander geachtet wird. Der Stoffwechsel ist dann wieder in vollem Gang, die Fettverbrennung funktioniert und der Frust verschwindet. 

Die Ernährung macht wieder Spaß!

Basis der Gesundheit

 

Die Ernährung ist die Basis der Gesundheit. Läuft bei der Ernährung was falsch, so setzt sich ein schleichender Prozess in Gang, der sich nach vielen Jahren in Befindlichkeitsstörungen oder Krankheiten zeigt. 

 

Wie ich oben schon erwähnt habe, hat die "Bedienungsanleitung" für unseren Körper den Vorteil einer besseren Darmgesundheit sowie eine Regulation des Säuren- und Basenhaushalts

 

 

Ballaststoffe bieten zum Beispiel Schutz vor Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Mensch sollte daher pro Tag 30g Ballaststoffe zu sich nehmen. Leider nimmt der Durchschnitts-Mensch in Deutschland in der Tat nur etwa 1/3 der täglichen Empfehlung zu sich. 

 

Aber nicht nur zu wenig Ballaststoffe schädigen die Gesundheit, sondern auch zu wenig zugeführte Kalorien (1000 Kalorien). Oben habe ich schon erwähnt, dass in diesem Fall der Stoffwechsel reduziert arbeitet. Das bedeutet nicht  nur eine schlechtere Fettverbrennung, sondern auch weniger Energie. Außerdem sorgt eine zu niedrige Kalorienzufuhr automatisch auch für eine zu niedrige Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Das hat auf Dauer wiederum einen Mangel zur Folge, der sich über einen langen Zeitraum zu Krankheiten entwickeln kann. 

 

Auch zu wenig zugeführtes Eiweiß ist bedenklich.

Eiweiß (also Proteine), besteht aus verschiedenen Aminosäuren. 9 dieser Aminosäuren kann der Körper nicht selber herstellen und muss diese mit der Nahrung zugeführt bekommen. Proteine sind an allen Abläufen im Körper beteiligt und bilden daher das Gerüst für alle Körperfunktionen.

Tryptophan ist zum Beispiel eine Aminosäure und somit ein Bestandteil vom Protein und wird im Körper zu Serotonin umgewandelt. Serotonin wird auch als Glückshormon bezeichnet.

Wird durch die Nahrung nicht ausreichend Protein zugeführt, so kann es zu depressiven Verstimmungen bis hin zur ausgeprägten Depression kommen.

Gerade bei einer veganen Ernährung muss daher auf eine ausreichende Proteinzufuhr geachtet werden!

 

 

Eine überwiegend vegane Ernährung kann gerade bei einem kohlenhydratsensiblen Gen-Ernährungs-Typ die falsche Ernährung sein. Durch eine sehr hohe Zufuhr an Kohlenhydraten (auch durch Obst), wird die Stoffwechselfunktion gestört. Auch der Säuren- und Basenhaushalt kann gestört werden. 

 

Für Sportler ist die personalisierte und genbasierte Ernährung ein wichtiger Punkt. 

Eine falsche Ernährung zum Gen-Ernährungs-Typ (Stoffwechsel) und zur Bewegungsintensität bedeutet zu wenig Energie und Nährstoffe. Es ist in dem Fall also keine dauerhafte Leistungsfähigkeit möglich.

 

Die personalisierte und genbasierte Ernährung verhilft also zur optimalen Gesundheit, weil alle Nährstoffe verstoffwechselt werden können. Der Körper kann seine Nahrung also optimal in Energie umwandeln, was wiederum zu mehr Vitalität führt. 

Die Praxis 

 

Durch die "Bedienungsanleitung" (Gentest) wird bekannt, in welchem Verhältnis zueinander Kohlenhydrate, Fette und Eiweiß gegessen werden sollten. Es geht also in keinster Weise um Verzicht, sondern nur um die Balance. Es wird die richtige Ernährung für den eigenen Körper gelernt und es erfolgt Stück für Stück eine Ernährungsumstellung

 

Beispiel: 

Ich, als kohlenhydratsensibler Gen-Ernährungs-Typ, sollte meine Mahlzeit in etwa 30-40 % Kohlenhydrate, weniger als 40 % Fett und mehr als 20 % Eiweiß aufteilen. Das Bedeutet also auf die Menge an Reis, Kartoffeln oder Nudeln (Kohlenhydrate) achten, aber auf keinen Fall weg lassen. 

 

Es muss nicht immer viel geändert werden. Man muss nur wissen was zu ändern ist.

Bei einem fettsensiblen Gen-Ernährungs-Typ ist es z.B. eine Möglichkeit die Butter durch Frischkäse zu ersetzen. Das würde pro Tag etwa 10g Fett einsparen. 10g Fett täglich über 1 Jahr würden 4 kg mehr auf der Hüfte bedeuten, sofern die Bewegung gleich geblieben ist. 

 

Um die Umstellung zu erleichtern arbeiten wir nicht nur mit einem Gentest, sondern mit einem umfassenden Programm (online) für den Klienten. Dieses Programm berücksichtigt zusätzlich zur genbasierten Ernährung auch die Bewegung und kontrolliert die mit der Nahrung zugeführten Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) für eine optimale Gesundheit.

Ganzheitlich heißt die Devise.

 

Schritt 1: Gentest 

Der Gentest wird anonym in einem ISO-zertifiziertem Labor durchgeführt. Es wird nur die Reaktion auf Ernährung und Bewegung getestet. 

 

Schritt 2: persönliche Note

In dem Online-Programm werden die persönliche Lebenssituation, die Fleischvorlieben (sofern Fleisch gegessen wird) sowie der derzeitige Fitnesszustand eingegeben. Das Ziel hierbei ist, das Programm auf die Person anzupassen und nicht umgekehrt. 

 

Schritt 3: Umsetzung

Es besteht die Möglichkeit tausende Rezeptvorschläge zu verwenden oder auch eigene Rezpete auf das Genprofil anzupassen. Auch schnelle Mahlzeiten, Mahlzeiten für unterwegs oder Gerichte für Kochmuffel sind möglich. 

 

Käse-Tomaten-Muffin

Thunfisch-Brot mit Salat und Tomate/Gurke


Sind die Mahlzeiten auf das Genergebnis abgestimmt, so ist ein Leistungstief (Müdigkeit) nach dem Essen ausgeschlossen und der Tag kann ernergiegeladen weiter gehen. 

Alleine den Gen-Ernährungs-Typ zu kennen veranlasst schon automatisch dazu, auf das Fett oder die Kohlenhydrate zu achten und weniger von dem jeweiligen auf den Teller zu tun. 

Mit dem Online-Programm ist es zusätzlich auch für JEDEN möglich, die richtige Ernährung für seinen Körper zu erlernen, seine Ballaststoffzufuhr zu kontrollieren (für eine gesunde Darmfunktion) und dabei auf einen eventuellen Mikronährstoffmangel zu achten. - Jederzeit online und auch alleine. 

Hier eine Rezension einer Klientin. Vielen Dank dafür!!! 

Böhm 

Beratung - Training - Coaching

Ursula Böhm  

www.boehm-training.de

 

Sehr geehrte Frau Oertel,

ich möchte mich ausdrücklich mit dieser Mail bei Ihnen bedanken.

Endlich eine Beratung, die mich zufrieden stellt.

Abgesehen von einem guten Produkt (Genanalyse) sind Sie mit Ihrer Beratung ganz besonders einfühlsam.

Ihr Fachwissen zeigt sich in vielen Facetten, gepaart mit Ihren eigenen Erlebnissen aus Ihrer Vergangenheit.

Klasse. Vielen Dank dafür.

Die Information nach der Genanalyse wurde dann auch direkt in einem Ernährungsprogramm umgesetzt.

Da ich mich daran halte, habe ich ohne Problem mindestens sechs Pfund verloren.

Außerdem fühle ich mich auch wohler, ohne auf alles verzichten zu müssen, was ich gerne esse.

Und für das, was ich weniger essen sollte (Fette) haben Sie es wunderbar geschafft, Alternativen zu finden, sodass ich ohne Probleme der Ernährungsumstellung zustimmen kann und danach leben kann.

Da ich viel unterwegs bin, haben Sie mir auch dafür gute Alternativen geboten, die ich gerne nutze und die mir manchmal über einen langen Tag hinweg helfen. Auch die spezielle und sinnvolle Nahrungsergänzung an guten Produkten sorgt besonders für meinen Körper, dass die Proben meines Blutes keine Unterversorgung mehr aufweisen.

Mittlerweile habe ich ein gutes Gefühl für meine Ernährung bekommen und bin schon lange nicht mehr auf die Waage gegangen. Die Kleidung zeigt den Erfolg. Nichts drückt und zwickt mehr. Und das ganz ohne Stress. DANKE

Auch wenn ich also mal nicht die nötigen frischen Produkte über Tag zu mir nehmen kann, bin ich bestens versorgt.

Danke für die gute Beratung und die besonders umsichtige Unterstützung.

Herzlichen Gruß

Ursula Böhm

Fazit

 

Die personalisierte Ernährung per Gentest ist die "Bedienungsanleitung" für unseren Körper und

KEIN Gießkannenprinzip! Deshalb ist diese Form des Abnehmens auch wirklich einfach

Die Ernährung ist auf jede Person individuell abgestimmt und die Basis der Gesundheit.

Das Wohlfühlgefühl, die Vitalität und die Leistungsfähigkeit für Alltag und Sport ist gegeben. 

 

Es ist KEINE Diät, sondern eine Ernährungsumstellung inklusive "Lern-Programm".

 

KEIN Verzicht - sondern Balance.

 

Besonders für Kochmuffel und den Arbeitsalltag geeignet. 

Weitere Informationen erhalten Sie gerne in einem kostenlosen Beratungsgespräch.

 

Vereinbaren Sie einen Termin unter

0176/22760850

oder senden Sie mir eine Mail an 

dasgesundheitsnetzwerk@email.com

Dieses war der letzte Blog aus der Blogreihe zum Thema "abnehmen". 

 

Blog 1: Wie kann ich ohne Jojo-Effekt und ohne gesundheitliche Folgen abnehmen?

Blog 2: Welchen gesundheitlichen Schaden können Diäten anrichten?

Blog 3: Was ist der Schlüssel zum Wunschgewicht?

 

Ich danke für das Interesse!!!

Blogbeitrag teilen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0